Die Einwände

Teil 2: 
Die Einwände gegen die Konsumsteuer und ihre Entgegnungen:
  

1. Einwand: Arbeitgeber haben dieses Modell entwickelt, um sich der Lohnnebenkosten ihrer Mitarbeiter und der Besteuerung ihrer Betriebe zu entledigen und sich damit ihrer sozialen Verantwortung zu entziehen. Die Umverteilung von Reich nach Arm wird unterbrochen.

2. Einwand: Arbeitgeber werden sich die Entlastung von Steuer- und Sozialversicherungsbeiträgen in die eigene Tasche stecken.

3. Einwand: Wir sind gerade Exportweltmeister! – Da keine ausgeglichene Einfuhr-Ausfuhr-Situation vorliegt, würde sich eine reine Konsumbesteuerung verheerend auf das Staatseinkommen auswirken.

4. Einwand: Der Großteil der Steuereinnahmen wird durch die ärmeren Bevölkerungsschichten erbracht. Hohe Einkommen bleiben fast steuerfrei. Es gibt eine Verteilung von unten nach oben. Machtmonopole können sich wesentlich leichter als heute bilden.


Zu den Entgegnungen geht es auf den folgenden Seiten:

- Entgegnung zum Einwand 1 >>
- Entgegnung zum Einwand 2 >>
- Entgegnung zum Einwand 3 >>
- Entgegnung zum Einwand 4 >>  


Zu einer abschließenden Betrachtung zum Thema Umverteilung und Grundeinkommen
geht es hier >>
 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten